Ficken mit Prinz Albert Piercing

Blut strömte aus meiner Muschi

Ein letztes Mal fickte Catalina sein bizarren Metal Schwanz runter. Und dann wurde es schmerzlich.

Lange Zeit habe ich mich mit einem attraktiven Burschen getroffen, der wegen seiner Arbeit in einer anderen Stadt lebt.

Aus diesem Grund konnten wir uns nur an den Wochenenden sehen. Und glauben sie mir .. diese Wochenenden hatten es in sich. Sie waren immer sehr explosiv und aufregend. Er hatte an seiner riesigen Schwanzeichel ein Prinz Albert Piercing. Ich sage ihnen .. von diesem geilen Penisring konnte meine feuchte Vagina nicht genug bekommen. An einem Wochenende kam er mich besuchen und wir waren schon ziemlich aufgegeilt und erhitzt. Infolgedessen landete ich nach kurzer Zeit auf seinem bizarren Prinz-Albert-Schwanz und fickte ihn genüsslich.

Der Ritt entwickelte sich heiß und wild, und als ich kräftig nach unten stieß, ein letztes Mal, bevor mein Orgasmus kam, hörten wir ein lautes KLACK! Und anschließend verzogen sich unsere Gesichter zu einer Mischung aus Schmerz und Schockstarre. Ich sprang sofort von seinem Schwanz und überall floss Blut. Dann lief ich auf die Toilette und untersuchte meine rote Muschi. Aber ich war nicht am Bluten. Sondern mein Freund, der mit schmerzverzehrter Mimik seine geschwollene Schwanzeichel untersuchte. Denn der Ball vom Piercing hatte sich durch die Harnröhre geschossen. Und tat höllisch weh. Es ist unnötig zu sagen, das wir nur noch ohne dieses Ding ficken. Schade, es war ja so schön

Catalina

Von [email protected]

Ralf Mahler ist ein weltweit anerkannter Beziehungscoach und -experte, Autor, Redner, Professor und Forscher. In den letzten 30 Jahren hat er seine Erfahrung als Psychotherapeut mit praktischen wissenschaftlichen Ratschlägen kombiniert, um Tausenden von Menschen zu helfen, die liebevollen Beziehungen zu finden und zu gestalten, die sie verdienen. Ralf Mahler hat zahlreiche Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften und ist Autor von Büchern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.